Englisch   Italienisch
Home > Klinik > Geschichte > Viktor Hacker

Viktor Hacker

1852 wurde Viktor Ritter von Hacker in Wien geboren, studierte und promovierte dort. Nach Aufenthalten in der Pathologie und der Inneren Klinik wurde er 1880 Schüler von Theodor Billroth, bei dem er 7 Jahre blieb. Er schrieb einen ausführlichen Bericht über die Technik und Erfahrungen der Magenoperationen an der Billroth'schen Klinik. 1863 faßte er seine eingehenden Studien der antiseptischen Wundbehandlung in einer ausführlichen Anleitung zusammen. Nach ihm wurde die Methode der "Sonde ohne Ende" zur Bougierungsbehandlung benannt, wobei er einen starken Seidenfaden einführte an dem Stahlkügelchen in zunehmender Dicke aufgereiht waren, der Vorgänger der Eder-Püstow Bougierung. Er war auch an der Entwicklung der Ösophagoskopie wesentlich beteiligt. 1889 begann er mit seinen bahnbrechenden Arbeiten über den Ösophagus, beginnend mit den Verätzungen. 1900 erschien eine groß angelegte monographische Darstellung der Verletzungen und Erkrankungen der Speiseröhre und ihre Behandlung. Aber auch über die Pylorusstenose, über Magengeschwülste und -stenosen und über ein Verfahren zur Pharynx- und Ösophagusplastik veröffentlichte er Wesentliches.

 

Von 1895 bis 1903 war er Ordinarius in Innsbruck, dann ging er als Ordinarius nach Graz, wo er 1924 - 72 jährig - verstarb.