Dr.in Eva Braunwarth

Ärztliche MitarbeiterInnen

Fachärztin

E-Mail-Adresse
eva.braunwarth@tirol-kliniken.at, Eva-Maria.Braunwarth@i-med.ac.at
Nationalität
Deutschland

Hochschulabschlüsse

2012
Doktorin der gesamten Heilkunde (Dr.in med. univ.), Medizinische Universität Innsbruck

Beruflicher Werdegang (Kurzfassung) und derzeitige Stellung

2012
2013
Assistenzärztin am LKH Bregenz, Abteilung für Innere Medizin (Gegenfach)
2013
Assistenzärztin an der Universitätsklinik für Gefäßchirurgie, Medizinische Universität Innsbruck
2013
2014
Assistenzärztin an der Universitätsklinik für Visceral-, Transplantations- und Thoraxchirurgie, Innsbruck
2014
Basiskurs für tierexperimentelles Arbeiten, Zentrale Versuchstieranlage, Medizinische Universität Innsbruck, Univ.-Prof. Dr. Dietrich
seit 2015
Chirurgische Assistenzärztin, Deptartment für Operative Medizin, Abteilung für Visceral-, Transplantations- und Thoraxchirurgie, Kinderchirurgie Medizinische Universität Innsbruck
2015
Laparoskopisches Teamtraining, Medizinische Universität Graz, Univ. Prof. Dr. Selman Uranüs
2016
Ausbildung an der Abteilung Kinder- und Jungendchirurgie der Universitätsklinik für Visceral-, Transplantations- und Thoraxchirurgie, an der Universitätsklinik für Anästhesie und Intensivmedizin

Zusatzausbildungen, Berufsbezeichnungen

2013
Grundkurs Abdomensonographie (DEGUM), Hohenems
2014
Laparoskopie Workshop für ChirurgenInnen, Burg Güssing, Prim. Univ.-Prof. Dr. Mag. Alexander Klaus, FACS
2014
2015

Klinischer Schwerpunkt

Hepatobiliäre Chirurgie
Chirurgische Onkologie
Transplantationschirurgie

Forschungsschwerpunkte

Hepatobiliäre Chirurgie
Chirurgische Onkologie
Transplantationschirurgie

Mitgliedschaft & Stellung in wissenschaftlichen Gesellschaften und Organen

Österreichische Gesellschaft für Chirurgie (ÖGC)
Mitglied Austrotransplant, Österreichische Gesellschaft für Transplantation, Transfusion und Genetik
Europäische Gesellschaft für Organtransplantation (ESOT)
Arbeitsgemeinschaft für Coloproktologie der ÖCG (ACP)

Publikationen

1 PubMed-gelistete Originalarbeit
URL aufrufen