Hans von Haberer

 

1875 wurde Hans von Haberer in Wien geboren, studierte aber in Graz. 1902 ging er an die ‚Eiselsbergklinik' in Wien und habilitierte dort 1907.
Schon 4 Jahre später wurde er Ordinarius in Innsbruck und und blieb hier als Nachfolger von Schloffer 13 Jahre. 1924 erhielt er den Ruf nach Graz. Er wanderte weiter: 1926 wurde er Vorstand der Akademisch-Chirurgischen Klinik in Düsseldorf, 1930 Ordinarius in Köln, wo er bis zum Kriegsende 1945 verblieb, dann aber ausscheiden mußte. 1950 wurde er zum Ehrenmitlgied der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie gewählt.
Von Haberer hat außerordentlich viel geschrieben, er arbeitete vor allem in der abdominellen Chirurgie, wobei er sich mit Tausenden von Operationen am Magen einen Namen machte. Er resezierte über 500 Aneurysmata, entwickelte die Gallen- und Dickdarmchirurgie, publizierte über Entwicklungen in der Nierenchirurgie, der Neurochirurgie und auch der Kriegschirurgie. Hans von Haberer ist 1959 verstorben.